Samstag, 1. Februar 2014

Videoempfehlung: "How It Should Have Ended"

Viel möchte ich dazu gar nicht sagen und der Titel verrät eigentlich schon genug. Übersetzt: "Wie es hätte ausgehen sollen". Das Ende von verschiedensten Filmen neu interpretiert und animiert. Viele geniale Ideen dabei, unbedingt anschauen wenn du noch nie davon gehört hast! Mittlerweile gibt es eine große Auswahl an Videos die alle im YouTube-Kanal von HISHE zu finden sind. Viel Vergnügen!

Minispiele für Googles GLASS

Dass auch kleine Spielchen auf Glass erscheinen werden, damit kann definitiv gerechnet werden. Die neuen Eingabemethoden (Kopf schwenken, etc..) sind ganze nett und sorgen in Verwendung beim richtigen Spiel sicherlich für einen lustigen Zeitvertreib. Trotzdem kann ich mir nicht vorstellen, dass auf Dauer viel Interesse an solchen Spielen bestehen wird. Aber mal sehen wie sich Glass verbreitet, vielleicht läuft ja in zwei Jahren schon jeder mit so einem Ding rum! (eher nicht..)

Musik Genre-Entwicklung von Google research visualisiert

Music genres visualization
Hast du dich eigentlich mal gefragt wann Pop eigentlich "Pop"ulär geworden ist? Und welche Künstler und Gruppen prägend für die jeweiligen Genres waren? Wikipedia liefert sicher die richtigen Antworten, viel cooler ist aber die Music Timeline von Google!
Die Genres werden nach einem Klick auch noch in Untergenres und Künstler unterteilt - komplett dynamisch.
Hier findest du noch andere interessante Ansätze zur Visualisierung von Daten, wie zum Beispiel gerade laufende DDoS-Attacken. Definitiv einen Blick wert!

Freitag, 15. November 2013

Bitcoins in der Wallet - so bist du auf der sicheren Seite

Der Angriff auf inputs.io hat einigen Bitcoin-Besitzern sicher zu denken gegeben. Außerdem hat es das allgemeine Misstrauen, das in Verbindung mit Online-Wallets besteht eindeutig bestätigt - die Dienste sind (noch) nicht vergleichbar mit dem Netbanking der Bank deines Vertrauens.

Aber kein Problem! Das bedeutet nicht, dass man immer Angst um sein Erspartes haben muss. Nur gibt es einige Dinge zu beachten um auch wirklich auf der sicheren Seite zu sein. Bevor du dich irgendwo anmeldest oder ein Programm downloadest, lies dir auf jeden Fall die von bitcoin.org bereitgestellten Informationen zum Absichern der Wallet durch.

Anschließend kannst du dich hier umsehen welche verschiedenen Wallets es gibt. Für Windows, Mac, Linux und sogar mobile Geräte.

Ich selbst verwende die "Bitcoin Wallet" auf meinem Android-Smartphone für kleine Beträge. Zum Beispiel um einen Bekannten die Bier von letztem Wochenende zurückzuzahlen :D
Die restlichen Bitcoins verweilen seit kurzem auf einer extra dafür eingerichteten Linux-Partition auf meinem Laptop. Dort habe ich Armory installiert. Verschlüsselte Backups auf verschiedenen Datenträgern - stell dir nur vor die Festplatte gibt den Geist auf!

Derzeit in Entwicklung befindet sich TREZOR - die erste richtige "Geldtasche" für Bitcoins (wenn auch nicht aus Leder und in einem ungewohnten Format ..).
"Ganz egal wie unsicher dein Computer oder deine Internetverbindung ist, deine Bitcoins sind immer geschützt in TREZOR" bitcointrezor.com
Kompatibel mit Windows, MacOS, Linux und den gängigsten Bitcoin-Clients möchte TREZOR die "ultimative Bitcoin Sicherheit" bieten. Durch die isolierte Umgebung in der offline Transaktionen signiert werden, soll das möglich sein.

 

TREZOR ist noch nicht erhältlich, kann allerdings bereits vorbestellt werden. Derzeit kostet die normale Edition 1BTC und die aus Metall 3BTC. Jänner nächsten Jahres sollen die Wallets dann verschickt werden.

www.bitcointrezor.com

Für mich wirkt TREZOR nach einem gut umgesetzten Gerät. Gerade Leute mit vielen Bitcoins werden sicherlich über eine Anschaffung nachdenken. Auch wenn der Preis bei den aktuellen Kursen recht hoch scheint. Wem es nur darum geht seine 1-2 BTC sicher aufzubewahren, der wird auch anders fündig. Offline-Wallets kann man auch anders umsetzen. Trotzdem ist TREZOR vermutlich die sicherste Variante Bitcoins aufzubewahren.

Bin gespannt was in dieser Hinsicht noch auf uns zu kommt!

Bitcoin ist die Währung der Zukunft

Ich bin mir sicher von Bitcoins haben die meisten mittlerweile gehört.
Bitcoin ist eine Form von virtuellem Geld, die im Jahr 2009 entstand. Die Geldeinheiten, Bitcoins, werden dezentral in einem Computernetz geschöpft und verwaltet. Dieses Netzwerk wird aus Teilnehmern gebildet, die einen Bitcoin-Client ausführen und sich über das Internet miteinander verbinden. (wikipedia.org)
An großen Schlagzeilen hat es in den vergangen Wochen auf jeden Fall nicht gefehlt. Eine der größten Tauschbörsen auf der nur mit Bitcoins bezahlt werden konnte - Silkroad, ein eBay für Drogen, Waffen und andere illegale Geschäfte, wurde von den Behörden abgeschaltet. Erst am 7. November wurde die Bitcoin-Wallet inputs.io gehackt und 4100 Bitcoins entwendet (derzeitiger Wert bei ca. 1,35 Millionen Euro). Den Bitcoin-Kurs lässt sich davon allerdings nur wenig beeinflussen. Unbeirrt geht es nach oben, Grenzen scheinen nicht in Sicht.



Wenn du noch keine Bitcoins besitzt, ärgerst du dich vermutlich, dass du nicht bereits früher eingestiegen bist. Deine Investition hätte sich mittlerweile womöglich bereits verdreifacht!
Wenn dir das Konzept gefällt und du ein wenig risikofreudig bist, solltest du allerdings nicht denken, dass deine Chance vorbei ist. Zwar ist es möglich, dass die Kurse wieder einbrechen, doch scheint dies zum jetzigen Zeitpunkt äußerst unwahrscheinlich. Immer mehr Menschen erfahren davon, entwickeln Hardware, Software für die Technologie und erstellen neue Geschäftsmodelle. Ich bin sogar davon überzeugt, dass der eigentliche Boom noch bevor steht - von "zu spät zum Einsteigen" also keine Rede!

Lass es dir durch den Kopf gehen und wenn du dich weiter über Bitcoins informieren willst schau bei bitcoin.org vorbei. Dort findest grundlegende Informationen zu Funktion und Verwendung der virtuellen Währung. Wenn du dich für die aktuellen Kurse interessierst wirst du bei bitcoin.de fündig. Dort ist es auch möglich Bitcoins zu erwerben. Vor dem Kauf solltest du dich allerdings auch auf anderen Portalen (z.B. btc-e.com) umsehen und die Preise vergleichen, diese können nämlich auch variieren.

Man hat es sicher bereits rausgelesen aber zum Schluss nochmals zusammengefasst meine eigene Meinung zu dem Thema. Ich bin davon überzeugt, dass Bitcoins in der Zukunft noch eine größere Rolle spielen werden. Die Banken denken sie können machen was sie wollen und wenn sie Mist bauen bekommen sie vom Staat Geld hinterher geworfen. So nicht! Vermutlich wird es noch etwas dauern bis Bitcoins bei der Masse ankommen, doch das Potential hinter der virtuellen Währung ist bereits jetzt deutlich zu erkennen.

Freitag, 24. August 2012

1 Jahr androidnext - Preise im Wert von 4000€ zu gewinnen

Ich besitze ein Android-Handy und da ich gerne über neue Updates, Geräte & Co informiert bin, lese ich regelmäßig die neuen Beiträge bei androidnext.de

Die Seite hat ein gutes Layout und ist somit angenehm zu lesen. Artikel sind gut recherchiert und informativ. Außerdem berichtet androidnext über so ziemlich alle (für mich) wichtigen Androidnews, somit muss ich Neuigkeiten nicht aus verschiedenen Quellen beziehen.

Zum einjährigen Jubiläum veranstaltet androidnext ein Gewinnspiel und verlost Preise im Wert von 4000€. Unter anderem gibt es 3x das Samsung Galaxy S3 zu gewinnen.

Also schnell mitmachen, denn das Gewinnspiel läuft nur noch bis heute Abend (23:59h)!
http://www.androidnext.de/gewinnspiel/

Viel Glück!

Mittwoch, 18. April 2012

Pebble - E-Paper Uhr für iPhone und Android

Pebble ist eine Armbanduhr mit einem Display der E-Paper-Technologie, die sich via Bluetooth mit deinem Smartphone (iOS 5/Android 2.3+) verbindet und so eine Menge nützliche Funktionen bietet.
Durch diese Kopplung können Anrufe, SMS, Mails, Termine, die Facebooktimeline, Twitter und weitere Informationen direkt vom Handgelenk aus verfolgt werden, ohne jedes Mal das Smartphone aus der Tasche zu nehmen.
Doch damit soll noch nicht genug sein. Die Entwickler veröffentlichen eine SDK mit der jeder beliebig weitere Apps für die Uhr schreiben kann - durch einen eigenen Store kommen auch andere Benutzer an die Apps.


Auf Kickstarter - so wird Pebble finanziert - hat das Projekt großen Anklang gefunden: von über 30.000 Sponsoren ist bis jetzt eine Summe von ~4,5 Millionen US-Dollar zusammengekommen, obwohl die Entwickler nur ein Ziel von 100.000$ anstrebten.

Pebble ist also definitiv die erste Armbanduhr konzipiert für das 21. Jahrhundert und ich kann mir einige coole Anwendungen vorstellen ... nur der Nachteil, dass man sie jede Woche aufladen muss, stört mich ein wenig.

Montag, 16. April 2012

Battlefield 5 mit Google Glasses - die Zukunft der Computerspiele? (Fanvideo)

Google hat vor zwei Woche mit dem Konzept einer Augmented-Reality Brille namens “Project Glass” für viel Aufmerksamkeit gesorgt. Ich denke, dass solche Brillen in Zukunft weit verbreitet sein werden. Das Konzept mag anfangs zwar ein wenig abschreckend wirken, doch würden einige Aktivitäten, die heute mit dem Smartphone erledigt werden, nochmal um ein vielfaches erleichtert. Ich könnte mir da zum Beispiel eine für die Brille optimierte Wikipedia-App vorstellen, die auf Reisen in fremden Städten auf Wunsch Informationen zu Denkmälern einblendet.

Man könnte auch noch einen Schritt weiter gehen, wie das Team There Is A Canal, die mit ihrem Video "Battlefield 5 on Google Glasses" einen Ausblick auf die mögliche Zukunft der Computerspiele geben. Die gezeigten Szenen sind zwar derzeit noch Fiktion, doch wer weiß wie es in einigen Jahren aussehen wird - ich persönlich stelle mir das ziemlich aufregend vor!



Bis es allerdings wirklich so weit ist, dass Computerspiele in dieser Form möglich sein werden, wird es aber sicherlich noch länger dauern. Ich denke das die aktuelle Technologie - die Information wird auf der Brille angezeigt - für so hochwertige und realistische Animationen nicht ausreicht. Dafür wird man das Bild schon ins Auge lasern müssen ...

Sonntag, 15. April 2012

Samsung plant Plattform für mobile Werbeanzeigen

Samsung schließt sich mit OpenX Technologies zusammen um eine Plattform für Werbung auf Smartphones zu realisieren - einen Markt den sich bislang größtenteils Google und Apple teilen. Der Service wird "Samsung AdHub Market" heißen, Details zu Preisen sind noch keine bekannt.

Meiner Meinung nach ist das als einer der größten Hersteller von Smartphones und Tablets nur ein logischer Schritt, eine weitere Einnahmequelle zu erschließen. Bei Google, wo man derzeit hauptsächlich an Werbeeinblendungen verdient, wird man sich darüber wohl weniger freuen ...

Boobstagram - was ist nur los mit den Leuten?

instagram pictures of boobs
Keine weitere Erklärung nötig - das Bild zeigt deutlich was auf boobstagram.fr zu finden ist. Alleine den Hype um Instagram kann ich mit nicht wirklich erklären - quadratische Bildchen mit Filtern überpinselt in Form eines sozialen Netzwerks - was soll ich damit? Und jetzt das ganze nochmals nur mit Brüsten ... aufregend.

Dass die Betreiber des Instagram-Ablegers auf die Gefahren von Brustkrebs aufmerksam machen wollen, fällt auf den ersten Blick sicherlich nicht auf.

Am meisten wundert mich allerdings immer noch, wie viele Menschen ihre eigenen oder die Brüste anderer Leute fotografieren und in ein Social Network einstellen. Warum tun Menschen so etwas?