Freitag, 30. März 2012

Fliegende Windkraft als Zukunfts-Konzept

Airbourne Wind Turbine (kurz: AWT) nennt sich die schwebende Windkraftanlage, die bereits in den ersten Probeläufen herkömmliche Konstruktionen am Boden in Sachen Ausbeute um das Doppelte schlagen konnte. Altaeros Energies - das Unternehmen, das hinter dieser Innovation steht - ist ein Spin-off-Unternehmen des MIT.
Die Konstruktion besteht aus einem ringförmigen Ballon mit einem Windrad in der Mitte, das durch ein Gerüst gestützt wird. Gefüllt mit Helium trägt der Ballon das Windrad so in über 100m Höhe, die Verbindung mit der Erde wird durch starke Kabel hergestellt, die sowohl der Stabilisierung als auch dem Transferieren des Stroms dienen.In dieser Höhe bläst der Wind stärker uns konstanter, weswegen auch die Ausbeute um so vieles höher ist. Doch Altaeros möchte ihre Windturbine noch höher steigen lassen - 300m werden angestrebt.
Ich bin von der Idee fasziniert und kann mir eine Verwendung vor allem in entlegenen, schwer zugänglichen Gegenden gut vorstellen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen